Angst? 3x schneller von Stress befreien: Übungen

Angst loslassen durch Techniken gegen Stress

Die Angst hat Dich? Du fühlst dich gestresst?

Dein Nervensystem ist auf Kampf oder Flucht geschaltet?

Hier 3 Übungen gegen Stress, um wieder entspannter in den Moment zurückzukommen und sinnvoll zu handeln:

Laterale Augenbewegungen gegen Stress

Eine Technik aus dem EMDR, wissenschaftlich belegt, sogar von Andrew Huberman von der Standford University empfohlen:

Denn die Augen lateral, heißt: nach rechts und links zu bewegen, beruhigt die Amygdala. Das ist eine neurologische Struktur deines limbischen Systems, die mit Bedrohungserkennung und Stress in Verbindung steht.

Du bewegst deine Augäpfel auf gerade Linie nach rechts und links. Mache das für 10 – 30 Sekunden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schau und höre dir die Übungen an: Link zu Video über Übungen zum Stress loslassen

Zeigefinger strömen gegen Angst

Traditionelle Jin Shin Jyutsu Technik aus Japan, auch Strömen genannt. Der Zeigefinger ist verbunden mit dem Blasen-Nieren-Median.

Der wiederum mit Angst in Zusammenhang steht

Du hältst ihn mit einer Hand umfasst bis du in dem Finger und deiner haltenden Hand den Puls fühlst und deine Atmung sich beruhigt hat.

Das kann 60 Sekunden dauern.

Dann kannst du, wenn du möchtest, mit der anderen Hand den anderen Zeigefinger umfassen. Und dasgleiche nochmal machen.

Einsicht statt Technik? Stressendes Denken hinter Stress-Gefühlen

Das schwierige an Techniken überhaupt ist, dass man sie oft im entscheidenden Moment vergisst. Deshalb ist diese Übung eher eine Einsicht als eine Technik:

Wenn du das nächste Mal Stress spürst, mach dir klar, dass dieses Gefühl aus deinem Denken im Moment kommt. Und nichts – oder wirklich kaum etwas – mit der Realität zu tun hat.

Das Gefühl ist lediglich ein Hinweis darauf, dass du dir, meist unbewusst, stressende Gedanken, Druck machst.

Wenn du das einmal erkennst, brauchst du keine weitere Technik. Du brauchst nicht eingreifen. Dein Bewusstsein hat ein selbstreinigendes System, ist resilient. Schon bald wirst du wieder Klarheit haben. Auch darüber, was zu tun ist.

Darauf kannst du vertrauen. Und dir vermutlich schon bald wieder einen tieferen Atemzug gönnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Susanne Hake

Master of Fine Arts, 

Entspannter-leistungsfähig-Coachin, Kommunikationsberaterin.

Mit Wissen und Erfahrung von Medien/Kommunikation einerseits und Körperpsychotherapie/Osteopathie andererseits, biete ich lösungsfokussiertes Coaching.

Susanne-Hake-Kopf-und-Torso-vor-Himmel-als-Hintergrund

Foto: dpa.com/Silas.Stein

Selbstmarketing für Schüchterne – Das Buch

Im Buchhandel oder hier erhältlich

Das könnte dich auch interessieren