Stressfreier Denken für Selbstständige – 3 produktive Tipps

von | 29. September 2021

Wenn du denkst du denkst: Stressfreier arbeiten

Als selbstständig arbeitende Person denkst du vermutlich viel. Vielleicht zu viel. Und andauernd. Und lässt dich von deinen eigenen Gedanken oft völlig unnötig stressen. Du setzt dich so selbst unter Druck, stellst dich auf den Schlauch und dir und deinem Geschäft im Weg. Tatsächlich: Du schadest dir damit noch mehr als du denkst.

Was heißt Denken überhaupt?

Nach der Definition von Oxford Languages bedeutet der Begriff Denken zweierlei:

  1. die menschliche Fähigkeit des Erkennens und Urteilens anwenden; mit dem Verstand arbeiten; überlegen.
  2. eine bestimmte Gesinnung haben.

Unbewusste Gedanken und das Denken anderer

Stressfreier Denken unbewusste Gedanken bewusst machen
Deine Gedanken sind dir zum größten Teil gar nicht bewusst

Etwa 70.000 bis 100.000 Gedanken hast du am Tag.

Davon sind uns maximal 5 Prozent bewusst, der Rest läuft einfach unbewusst.

Ja, wie bei einem Eisberg liegen 95 Prozent deiner Gedanken unter der Oberfläche. 

Die allermeisten Gedanken, die du heute hast, hattest du gestern schon.

Und das Traurigste: Die meisten Gedanken sind nicht deine eigenen, sondern die deiner Eltern, deiner Umgebung oder aus den Medien. Einfach wiedergekaut.

Denk-Tipp 1: Ertappe die Stressoren

Auch und gerade, wenn du Stress spürst: Achte darauf, was deine Gedanken, dir gerade vorspielen. Was für ein Gedanke macht dir da gerade Druck? Willst du diesen alten Gedanken wirklich glauben? Oder lieber Platz für einen wirklich neuen Gedanken machen.

Was auf die Gedanken im Moment folgt

Denken zu fühlen zu handeln

Gedanken, ob bewusst oder unbewusst, verursachen Gefühle. Gefühle führen zu Handlungen. Handlungen führen zu Ergebnissen.

Denk-Tipp 2: Bemerke, wo du stoppst

Wenn du dich als Selbstständige oder Selbstständiger auf dem Weg zu deinem gewünschten Ergebnis stoppst: Mache dir bewusst an welcher Stelle. Stoppt dich ein Gedanke, ein Gefühl oder hältst du mitten im Handeln an?

Klar kannst du dann mal tief Luft holen und dir überlegen, ob dein Tun wirklich sinnvoll ist. Doch in den meisten Fällen geht es darum, einfach weiter zu machen: Das, was du dir vorgenommen hast und in die passende Richtung führt.

Nobelpreis für langsames Denken

Schnelldenker*innen gelten oft als besonders schlau. Das ist ein Mythos. Denn oft bringt langsames Denken mehr:

Daniel Kahnemann der Wirtschaftspsychologe schrieb das Buch Schnelles Denken, Langsames Denken. Er beschreibt darin das menschliche Gehirn als weitestgehend denkfaul. Echtes Denken brauche viel Zucker, heißt Energie, deshalb schalte das Gehirn oft, zu oft, einfach auf Automatik.

Cover von Schnelles Denken, langsames Denken

Das macht Kahnemann durch eine, inzwischen berühmte, Rätselaufgabe deutlich. Das Ball-Schläger-Problem:

Ein Ball und ein Schläger kosten zusammen 1 Dollar 10 Cents.

Der Schläger kostet 100 Cent mehr als der Ball.

Wie viel kostet der Ball?

Da denk jetzt mal drüber nach.

Was ist Dein Ergebnis?

10 Cent? 

Stimmt nicht. Macht nix? Es ist einfach die verlockendste schnelle Antwort.

Denk-Tipp 3

Für wirklich wichtige Entscheidungen, zum Beispiel, ob und wie du als Selbstständige oder Selbstständiger deine Zeit verkaufst: Nimm dir – neben deiner Intuition, die ja oft mit schnellem Denken verwechselt wird – auch Zettel, Stift, Taschenrechner (oder Excell-Tabelle) und ausreichend Zeit. Das sind die Momente in denen Denken sich rechnet.

Ansonsten: Handeln. Und zwar im Hier und Jetzt. Hierzu meine Einladung: Lade dir jetzt hier die 33 Tipps zum Handbremse lösen für Selbstständige herunter.

Mehr Mut 33 Tipps kostenfrei

Susanne Hake

Master of Fine Arts, ganzheitliche Kommunikationsberaterin.

Foto: dpa.com/Silas.Stein

Selbstmarketing für Schüchterne – Das Buch

Im Buchhandel oder hier erhältlich

Das könnte dich auch interessieren